Unerhört: Die Alten werden Träume haben

Unerhört – so vieles rund um Familien: Wir haben davon gehört, was uns aus der Ambulanten Jugendhilfe unserer Diakonie berichtet wurde.  Was Familien heute betrifft – das passt nicht mehr in den Ordnungsrahmen aus dem Epheserbrief, der das Leben der Familien und der christlichen Gemeinde klar ordnen möchte: Wie dort von Mann und Frau gesprochen wird; oder also ob so wie in dieser” Haustafel” das Leben von Familien funktionierte..

„Unerhört: Die Alten werden Träume haben“ weiterlesen

Unerhört! – Dialog zur Diakonie-Kampagne

Michael, Helmut, Bartimäus – drei unerhörte Geschichten – keine Geschichten mit geraden Wegen, mitnichten Erfolgsstorys. Und viele Zeitgenossen wollen solche Geschichten auch gar nicht mehr hören. Jede dieser Geschichten – nicht nur die biblische – ist für mich eine Wundergeschichte: Wie viel Kraft benötigt man, um Rückschläge, ja Abstürze im Leben zu überstehen?

„Unerhört! – Dialog zur Diakonie-Kampagne“ weiterlesen

Ansprache zu “Heimat” – 10 Jahre Theodor-Fliedner-Haus

Haus, Heim, Domizil, Residenz, Neu-Bau, “eine tolle Hütte” … – es gibt viele Begriffe für das, was wir Heimat oder ein “Zuhause” nennen. In der Altenheim-Landschaft gibt es viele Begriffe, auch im Wandel der Zeiten: Hier befinden wir uns in im Theodor-Fliedner-Haus. Das alten Gebäude an der Nimrothstraße zierte noch der Schriftzug “Theodor-Fliedner-Heim”… „Ansprache zu “Heimat” – 10 Jahre Theodor-Fliedner-Haus“ weiterlesen

Was ziehe ich an? (Predigt Einführung GemeindeSchwestern zu Kol 3,12-17)

Was ziehe ich an? An einem Tag, an dem einige von uns eingesegnet werden als GemeindeSchwester? – Für Euch stellt sich ja nicht mehr die Frage nach dem äußerlichen Kleid, nach einer Schwesterntracht oder dem Häupchen, auch wenn die alte Tradition in der Form der Brosche noch angedeutet ist. „Was ziehe ich an? (Predigt Einführung GemeindeSchwestern zu Kol 3,12-17)“ weiterlesen

Wichern III aus Hoffnung (Andacht Pfarrkonvent 2008)

Einem der Väter der Diakonie klagte einmal ein Lehrer von seiner großen Schwierigkeiten mit seinen Schülerinnen und Schülern. Daraufhin erzählte der ihm von ähnlichen Schwierigkeiten, die er aber gemeistert hatte. Der Lehrer wollte es wissen: „Wie hast Du das gemacht?“ – Der Diakoniker, Johann Hinrich Wichern war es übrigens, antwortete: „Du musst sie einfach mögen!“ „Wichern III aus Hoffnung (Andacht Pfarrkonvent 2008)“ weiterlesen